Eine Stadt für alle! Wie sozial ist Stuttgart?

Landtagspräsidentin Muhterem Aras MdL und der Stuttgarter Bürgermeister für Soziales und gesellschaftliche Integration, Werner Wölfle, diskutieren am 11. Juli 2018 um 18:00 Uhr im Generationenhaus Heslach mit Bürger*innen über die Zukunft der Sozialpolitik in Stuttgart.

Inhaltlich geht es über Perspektiven der Stuttgarter Bonuscard, die Menschen mit geringem Einkommen Teilhabe am kulturellen Leben ermöglicht und was die Stadt darüber hinaus tun kann, um Armut und Vereinsamung vorzubeugen.
Aras und Wölfle suchen zudem das Gespräch, wie künftige oder erweitere Stadtquartiere geplant werden sollten, um eine vielfältige und durchmischte Stadtgesellschaft zu bewahren und wie diese Prozesse am besten verzahnt werden mit der Integration von Geflüchteten und Zugewanderten, aber auch mit den Bedürfnissen von Menschen aller Schichten und jeden Alters mit geringem Einkommen.

Stuttgart gilt zwar als reiche Stadt mit hohen Steuereinnahmen und niedriger Arbeitslosigkeit. Mehr als zehn Prozent aller Einwohner*innen sind auf irgendeine Form von sozialer Grundsicherung angewiesen. Das Rentenniveau in Stuttgart liegt unter dem Bundesschnitt und die Zahl der geringfügig Beschäftigten ist überdurchschnittlich hoch. Sozialpolitik sollte daher starke Impulse setzen, damit die Stadtgesellschaft nicht auseinanderdriftet.

Der Eintritt ist frei. 

URL:http://gruene-stuttgart.de/startseite/volltext-startseite/article/eine_stadt_fuer_alle_wie_sozial_ist_stuttgart/