25.10.2018

Mit Grüner Politik die Region voran in die Zukunft bringen

Die Regionalwahl findet nächstes Jahr am 26.5.2019 parallel zur Kommunal- und Europawahl statt.
Welch große Bedeutung und Verantwortung die Regionalversammlung trägt wurde bei der in der vergangenen Woche abgehaltenen Nominierungsversammlung deutlich.

Die Kandidat*innen unterstrichen die großen Herausforderungen, denen die Region in Sachen Klimaschutz, Wohnen und Arbeiten, Mobilität, Artenschutz, Digitalisierung, Energiewende, Flächenverbrauch, auch bei gesellschaftspolitischen und kulturellen Themen gegenübersteht.
Stadt, Umland und ländlicher Raum müssen zusammengedacht werden, nur dann können Konzepte und Maßnahmen effektiv wirksam werden. Die große Tarifreform ist beispielgebend dafür, dass es einen langen Atem braucht, um dicke Bretter zu bohren, der Erfolg sich dann aber sehr deutlich zeigt.
Dies ist vor allem unserem Grünen Oberbürgermeister Fritz Kuhn zu verdanken.

Der Kreisverband Stuttgart mit seiner stark wachsenden Mitgliederzahl ist in der erfreulichen Situation, eine große Anzahl an kompetenten und engagierten Bewerber*innen für die Regionalwahlliste zu verzeichnen. „Die 18 gewählten Kandidat*innen verfügen über ein breites Spektrum an KnowHow und Erfahrungen. Sie sind hoch motiviert, mit grüner Politik die Region voran in die Zukunft zu bringen“, so die Kreisvorsitzende Raphaela Ciblis.

Unsere Kandidat*innen für die Regionalwahlen 2019:
Irmela Neipp-Gereke, Fritz Kuhn, Heike Schiller, Michael Lateier, Margit Riedinger, Philipp Buchholz, Dr. Christine Lehmann, Gerhard Pfeifer, Tülay Aydogmus, Vincent Rieder, Dr. Friederike Kaiser, Tommy Mammel, Beate Schiener, Peter Berg, Britta Weber, Dr. Michael Parys, Waltraud Stehr und Mark Breitenbücher. 

 

 

URL:http://gruene-stuttgart.de/presse/pressemitteilungen/volltext-pressemitteilungen/article/mit_gruener_politik_die_region_voran_in_die_zukunft_bringen/