25.11.2019

Klima retten! Was tun?

Die G20-Staaten sind für 80 % des weltweiten Treibhausgas-Ausstoßes verantwortlich. Der aktuelle Klima-Report zeigt, dass alle diese Länder weit davon entfernt sind, die Erderwärmung entscheidend zu begrenzen.  Im "Brown to Green"-Report, den das Netzwerk "Climate Transparency" vor drei Wochen veröffentlichte, heißt es, dass der Treibhausgas-Ausstoß der Industrie- und Schwellenländer weiter steige und kein G20 Staat bislang auf dem 1,5-Grad-Kurs ist. Vor allem Deutschland schneidet im Bereich Verkehr und Gebäude sehr schlecht ab. Es gilt endlich neue Klimaziele zu setzen. Rund die Hälfte der G20, darunter auch die EU, dürfte dem Bericht zufolge zumindest ihre selbst gesetzten Klimaziele erfüllen und wie im Pariser Klimaabkommen vorgesehen im Jahr 2020 neue, ehrgeizigere Ziele vorlegen. In dem Abkommen haben sich fast alle Länder der Welt vorgenommen, die Erderwärmung auf deutlich unter zwei Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Viele Staaten und Experten halten das 1,5-Grad-Ziel für zwingend notwendig. Um knapp ein Grad hat sich die Erde schon erwärmt. Wenn die G20-Staaten nur ihre aktuellen Klimaschutz-Zusagen erfüllen, dürften es Klimaforschern zufolge bis Ende des Jahrhunderts drei Grad wärmer werden. Der Klimawandel lässt das Risiko für extreme Hitze- und Kältewellen, Dürren, schwere Stürme und Starkregen schon jetzt steigen und kostet in den G20-Staaten dem Report zufolge jährlich rund 16.000 Menschenleben und führt zu wirtschaftlichen Einbußen von rund 129 Milliarden Euro

Es liegt an jedem einzelnen von uns, wie wir den Klimawandel vorantreiben und aus diesem Grund möchten wir im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit euch und

  • Dr. Hans Schipper, Leiter des Süddeutschen Klimabüros in Karlsruhe, Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Institut für Meteorologie und Klimaforschung (IMK)
  • Anna Bäuerle, Wirtschaftswissenschaftlerin und Jugendbeirätin der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg
  • Fritz Kuhn, Oberbürgermeister von Stuttgart und
  • Franz Untersteller, Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft

gemeinsam am 25. November um 19:00 Uhr im Literaturhaus Stuttgart diskutieren, was wir konkret tun können und wie wir gemeinsam einen Weg für den Klimawandel finden - es gibt keinen Planet B.

 

Wir bitten um eine Anmeldung per Email an info(at)gruene-stuttgart.de
Der Eintritt ist frei.

25.11.2019 19:00 Uhr // Literaturhaus Stuttgart

Kategorien:Veranstaltung
URL:http://gruene-stuttgart.de/kreisverband/veranstaltungen/volltext-veranstaltungen/article/klima_retten_was_tun/